Jacke

 II.Quartal 1958 im Flächentarnmuster

Die hier gezeigte Jacke stammt aus dem zweiten Quartal 1958. Die Jacke ist einfacher produziert als das Schnittmuster von 1957. Vermutlich war die Produktion zu aufwendig und teurer. Im wesentlichen ist der Schnitt der Jacke dennoch gleich geblieben. Sie wurde ebenfalls über der Drillichuniform getragen und war weit geschnitten. Die linke Brusttasche ist auch hier aus doppellagigen Stoff gefertigt und für eine Pistole vorgesehen.  Die Ärmelverstärkung ist hier wieder in der Form einer sechseckigen Raute gestaltet. Das Tarnnetz in der Kapuze war hier nicht wie 1957 mit Druckknöpfen befestigt, sondern mit Pappknöpfen. Diese dienen zum Verschluss der Tasche in der das Tarnnetz bei Nichtgebrauch eingerollt untergebracht werden kann.  Im Taillenbereich dienen wieder Zugbänder zum verstellen der Weite. 


Im Bundbereich wird die Jacke, wie auch 1957 mit  Zugbändern aus Flächentarnstoff und Knöpfen in der Weite verstellt. Auch 1958 wurde im wesentlichen nur Flächentarnstoff zur Produktion der Jacke verwendet. Die Verstellung am Handgelenk geschieht mittels einer angenähten Lasche aus Flächentarnstoff, in die ein Knopfloch eingearbeitet  ist.  Zwei angenähte Knöpfe dienen der Regulierung der Weite. Die sichtbaren Knöpfe wurden durch Knöpfe ersetzt, die auch bei Drillich und Dienstuniformen dieser Zeit Verwendung fanden. Sie wurden lediglich  feldgrau eingefärbt. 

Charakteristisch für das Fertigungsjahr 1958 sind die angenähten und feldgrau eingefärbten Metallknöpfe.

Der Stempel befindet sich auf der linken Brusttasche und steht auf dem Kopf

Stempel DDR/I Größe 3 Hersteller 1802 II/Quartal 1958



Hose

Die hier gezeigte Hose stammt aus dem zweiten Quartal 1958. Auch diese Hose ist noch weit geschnitten und wurde über der Drillichuniform getragen. Sie verfügt über zwei Hosentaschen und zwei eingelassene Beintaschen. Hinter den Hosentaschen befinden sich Durchgriffe um an die Taschen der Drillichuniform zu gelangen. Der Schnitt ist identisch wie bei der Hose von 1957, nur sind die Knöchelverstärkungen nicht mehr gleichschenklig. Ganz anders als beim Schnitt der Hose ist eine wesentliche Änderung bei den verwendeten Knöpfen zu sehen. 1957 noch waren Knöpfe bei Hose und Jacke gleich, 1958 wurden bei der Hose allerdings Vierlochknöpfe für Hosen und Beintaschen verwendet.